Zeitzeichen – Works on paper and sculptures from Katharina Fritsch to Gerhard Richter

18 January – 01 March

On January 17, 2014  Schönewald Fine Arts opens its new exhibition Zeitzeichen – works on paper and sculptures form Gerhard Richter to Katharina Fritsch. The exhibition features 63 different positions of internationally reknown artists from the 1960s onward. Thematically Zeitzeichen contains works on paper by Georg Baselitz, Elizabeth Peyton, Sigmar Polke, Gerhard Richter, Ed Ruscha, Thomas Schütte and Luc Tuymans as well as sculptures by Katharina Fritsch, Wilhelm Mundt, C.O. Paeffgen and Tavares Strachan. The title of the exhibition refers to the WDR-series ZeitZeichen, in which turning points in human history as well as inventions and  discoveries are getting lively for the listener. The exhibition, which extends over three rooms, borrows that title and offers a visual experience. Works of established artists whose first solo exhibition already date back for a long time, are brought together with interesting new positions, which have the ability to etablish in the future. The exhibition does not only focus on classical drawings but also on sculpture. The new edition Shell by Katharina Fritsch is shown in Germany for the first time. Fritsch borrows objects from everyday life and reduces them with various monochrome colors on its pure form. With Strips, 3 new Strip-works by Gerhard Richter, the exhibition closes fulminant.


Am 17. Januar eröffnet Schönewald Fine Arts im Rahmen der gemeinsamen Eröffnung der Galerien Flingern von 18 bis 22 Uhr die Ausstellung Zeitzeichen – Papierarbeiten und Skulpturen von Gerhard Richter bis Katharina Fritsch. Der zeitliche Bogen der 63 ausgestellten Werke reicht von den 1960er Jahren bis zur Gegenwart und umfasst Arbeiten auf Papier von Georg Baselitz, Elizabeth Peyton, Sigmar Polke, Gerhard Richter, Ed Ruscha, Thomas Schütte und Luc Tuymans sowie Skulpturen von Katharina Fritsch, Wilhelm Mundt, C.O. Paeffgen und Tavares Strachan. Der Titel der Ausstellung ist an die WDR-Reihe ZeitZeichen angelehnt, in der Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, aber auch Erfindungen und Entdeckungen für den Hörer lebendig gemacht werden. Die Ausstellung, die sich über drei Räume erstreckt, entlehnt diesen Titel und bietet ein visuelles Erlebnis. So werden Arbeiten wichtiger etablierter Künstler, deren erste Einzelausstellung bereits länger zurückliegt, mit interessanten neuen Positionen zusammengebracht, die sich als Zeitzeichen zu etablieren vermögen. Der Fokus liegt nicht auf der klassischen Zeichnung allein, sondern auch auf der Skulptur. Erstmals in Deutschland zu sehen ist die neue Edition Muschel (Shell) von Katharina Fritsch. Fritsch entlehnt auch hier Alltagsgegenstände und reduziert sie mit variierenden, monochromen Farben auf ihre reine Form. Mit Strips, 3 neuen Streifen-Bildern von Gerhard Richter, schließt die Ausstellung fulminant.